* health * fitness * baby *

Fit mit Steffi

AGB (Stand: 29.01.2014)


Allgemeine Bestimmungen

Die folgenden AGB regeln die Geschäftsbeziehung zwischen der Kursanbieterin Steffi Krausa und dem Kursteilnehmer. Abweichungen dazu müssen schriftlich vereinbart werden. Auch die Abbedingung vorstehender Klausel bedarf der Schriftform.

Der Vertrag kommt zustande, wenn der Kursteilnehmer aus dem Leistungsspektrum der Kursanbieterin eine oder mehrere Leistungen auswählt, sich zur Anmeldung telefonisch oder per E-Mail an die Kursanbieterin wendet, die Kursanbieterin dem Kursteilnehmer ein entsprechendes Anmeldeformular nebst der Allgemeinen Geschäftsbedingungen zusendet, das dieser vollständig ausgefüllt zurück an die Kursanbieterin sendet, und die Kursanbieterin dem Kursteilnehmer im Anschluss daran eine  Anmeldebestätigung übersendet, dass die gewünschte Leistung verfügbar ist. Ist die Leistung nicht verfügbar, wird der Kursteilnehmer durch die Kursanbieterin informiert und auf Wunsch für den nächsten Leistungszeitpunkt vorgemerkt bzw. auf eine Warteliste gesetzt, um bei einer vorzeitigen Verfügbarkeit der Leistung diese in Anspruch nehmen zu können.

Mit der Übersendung des Anmeldeformulars durch den Kursteilnehmer an die Kursanbieterin gelten die Allgemeinen Geschäftsbedingungen als angenommen.

Es entsteht kein Vertragsverhältnis zwischen der Versicherung des Kursteilnehmers und der Kursanbieterin.

  


Honorar

Für die Leistungen der Kursanbieterin besteht ein Honoraranspruch entsprechend dem als Anlage beigefügten Leistungs- und Preisverzeichnis, soweit ein Honorar zwischen der Kursanbieterin und dem Kursteilnehmer nicht individuell verhandelt worden ist. Die Leistungen und Preise sind vorbehaltlich Druckfehlern, Irrtümern und Änderungen.

Leistungen werden mit Ausnahme der Mitglieder der AOK (Allgemeine Ortskrankenkasse) direkt mit dem Kursteilnehmer abgerechnet. Die AOK-Mitglieder erhalten von ihrer Krankenkasse einen Gutschein, der direkt mit dieser abgerechnet wird.

Leistungen, die von der jeweiligen Krankenkasse nicht vergütet werden, hat der Kursteilnehmer entsprechend dem Leistungs- und Preisverzeichnis zu vergüten.

Der Honoraranspruch der Kursanbieterin wird fällig mit Zugang der Anmeldebestätigung beim Kursteilnehmer. Der Kursteilnehmer verpflichtet sich zur Zahlung des Honorars ohne Abzüge innerhalb von 14 Tagen auf das von der Kursanbieterin in der Anmeldebestätigung ausgewiesene Konto. Liegen zwischen dem Zugang der Anmeldebestätigung beim Kursteilnehmer und dem Beginn des Kurses weniger als 14 Tage, so ist das Honorar bis zu dem letzten Werktag vor dem Tag des Kursbeginns zu zahlen und die Zahlung der Kursanbieterin nachzuweisen.

Bei Überschreitung des Zahlungsziels ist die Kursanbieterin berechtigt Verzugszinsen in der gesetzlich vorgesehenen Höhe zu verlangen.

Kann eine Leistung durch die Kursanbieterin nicht erbracht werden, weil eine bestimmte Mindesteilnehmerzahl nicht zustande gekommen ist, behält sich die Kursanbieterin die Absage der Leistung vor und wird für den Fall der Absage das bereits gezahlte Honorar erstatten.

Es gilt das jeweils aktuelle Leistungs- und Preisverzeichnis. Die Kursanbieterin behält sich eine Änderung der Leistungs- und Preisgestaltung vor und verpflichtet sich etwaige Änderungen dem Kursteilnehmer umgehend, mindestens 4 Wochen vor Inkrafttreten, schriftlich mitzuteilen.

  


Leistungsumfang

Die Leistungen der Kursanbieterin, die in dem Leistungs- und Preisverzeichnis im Einzelnen beschrieben sind, verstehen sich als Präventionsmaßnahmen, Eltern-Kind-Kurse und Trageberatung. Die Leistungen, Hinweise und Informationen ersetzen keine ärztliche Beratung.


Mitwirkung des Kursteilnehmers

Alle durch die Kursanbieterin durchgeführten Leistungen erfolgen nach Absprache mit dem Kursteilnehmer, der sich verpflichtet, sämtliche Fragen zu seiner Person, insbesondere die, die seine Gesundheit und den bisherigen Therapieverlauf betreffen, umfassend und wahrheitsgetreu zu beantworten bzw. Informationen, die für die Leistungserbringung von Bedeutung sind, selbständig anzugeben.

Für die Optimierung der Therapie können Rücksprachen zwischen der Kursanbieterin und dem behandelnden Arzt des Kursteilnehmers notwendig werden. Zu diesem Zweck entbindet der Kursteilnehmer nach vorheriger Rücksprache die Kursanbieterin gegenüber dem behandelnden Arzt von der Schweigepflicht.

Vor Beginn der Leistungserbringung, muss der Kursteilnehmer bei bestimmten Leistungen an Sicherheits- und Trainingseinweisungen teilnehmen. Die Teilnahme an den Sicherheits- und Trainingseinweisungen wird im Kursteilnehmererfassungsbogen vermerkt. Beim Versäumnis der Einweisungen bemüht sich der Kursteilnehmer eigenständig um die Wiederholdung.

Der Kursteilnehmer hat dafür Sorge zu tragen, dass er bzw. bei einer Eltern-Kind-Leistung das Kind im Falle einer ansteckenden Krankheit vom Kurs  fernbleibt.

  


Termine

Vereinbarte Termine sind vom Kursteilnehmer wahrzunehmen.  

Eine Absage der gebuchten Leistung durch den Kursteilnehmer 4 Wochen vor dem Leistungstermin, berechtigt ihn zur Rückforderung des gesamten Honorarbetrages für die jeweilige Leistung. Der Rückforderungsanspruch verringert sich bei einer Absage bis zu 2 Wochen vor dem Leistungstermin auf den hälftigen Honorarbetrag.

Eine Absage der gebuchten Leistung durch den Kursteilnehmer bei weniger als 2 Wochen vor dem Leistungstermin, lässt die Berechtigung zur Rückforderung des Honorarbetrages für die jeweilige Leistung entfallen, es sei denn der Kursteilnehmer vermittelt einen anderen Kursteilnehmer oder die Absage ist ärztlich begründet.

Sollte sich der Kursteilnehmer zu einem Leistungstermin verspäten, der in den Kursräumlichkeiten stattfindet und nicht Teil der Nordic-Walking-Leistung oder des progressiven Muskelrelaxationstrainings (PMR) ist, so verkürzt sich die Behandlungszeit entsprechend der Verspätungszeit. Bei Verspätungen des Kursteilnehmers von mehr als 15 Minuten oder bei Verspätungen zur Nordic-Walking-Leistung und zum progressiven Muskelrelaxationstraining,  entfällt die Leistungspflicht der Kursanbieterin für den jeweiligen Leistungstermin. Der Honoraranspruch der Kursanbieterin bleibt bestehen. Der Kursteilnehmer hat die Verspätung oder Absage eines Leistungstermins mindestens 30 Minuten vor Kursbeginn der Kursanbieterin mitzuteilen. Die Kursanbieterin ist nicht verpflichtet, für den Ausfall einzelner Leistungstermine, die auf die Absage des Kursteilnehmers zurückzuführen sind, Ersatztermine anzubieten.

Sollte die Kursanbieterin verhindert sein, einen vereinbarten Termin wahrzunehmen, wird die Kursanbieterin diesen Termin unverzüglich vorher absagen und mit dem Kursteilnehmer einen Ersatztermin zur Leistungserbringung vereinbaren. Ansprüche des Kursteilnehmers gegenüber der Kursanbieterin wegen einer solchen Terminabsage sind ausgeschlossen.

  


Haftung

Die Kursanbieterin schließt gegenüber dem Kursteilnehmer jegliche Haftung für Schäden aus, die nicht auf einer grob fahrlässigen oder vorsätzlichen Pflichtverletzung auch etwaiger Erfüllungsgehilfen beruht.  

Die Kursanbieterin haftet nicht über die Erbringung ihrer geschuldeten Leistung hinaus für eine Nichterreichung des vom Kursteilnehmer mit der Eingehung des Vertrages verfolgten Zwecks.

Der Kursteilnehmer nimmt an dem Leistungsangebot der Kursanbieterin auf eigenes Risiko teil. Er hat sich gegen Unfälle und Verletzungen, die im Rahmen der Leistungserbringungen auftreten können oder auf das Nichteinhalten der Sicherheits- bzw. Trainingshinweise zurückzuführen sind, zu versichern.

Bei Eltern-Kind-Leistungsangeboten verbleibt die gesetzliche Aufsichtspflicht bei den Eltern.

Die Kursanbieterin übernimmt keine Haftung für mitgebrachte Gegenstände, insbesondere auch Seh- und Hörhilfen, oder Garderobe, die beschädigt worden oder abhanden gekommen sind.

  


Vertraulichkeit

Die vom Kursteilnehmer übermittelten persönlichen und unternehmensbezogenen Daten werden von der Kursanbieterin ausschließlich zu Zwecken der Vertragsabwicklung gespeichert. Die Speicherung der Daten ist dem Kursteilnehmer bekannt und er kann jederzeit Auskunft darüber erhalten. Der Kursteilnehmer kann die Einwilligung zur Datenspeicherung jederzeit widerrufen.

Die Kursanbieterin behandelt die Daten des Kursteilnehmers vertraulich und erteilt bezüglich der Behandlung sowie den persönlichen Verhältnissen des Kursteilnehmers Auskünfte nur mit seiner schriftlichen Zustimmung. Auf die Schriftlichkeit der Zustimmung kann verzichtet werden, wenn die Auskunft im Interesse des Kursteilnehmers stattfindet und seine Zustimmung erwartet werden konnte.

  


Meinungsverschiedenheiten

Bei Meinungsverschiedenheiten über den Vertrag oder die AGB soll der Versuch unternommen werden, die Meinungsverschiedenheiten gütlich beizulegen, indem der jeweils anderen Vertragspartei die Auffassungen innerhalb von 4 Wochen schriftlich dargelegt werden.


Schlussbestimmungen

Die Kursanbieterin behält sich eine Änderung der Allgemeinen Geschäftsbedingungen vor. Die Änderungen werden wirksam, sobald die Kursanbieterin den Kursteilnehmer schriftlich darauf hingewiesen hat, er davon Kenntnis nehmen konnte und der Änderung nicht innerhalb einer Frist von 4 Wochen widersprochen hat. Auf das Widerspruchsrecht und die Folge, dass bei der Nichtsausübung des Widerspruchsrechts die Änderungen als genehmigt gelten, wird der Kursteilnehmer in der schriftlichen Mitteilung besonders hingewiesen. Übt der Kursteilnehmer sein Widerspruchsrecht aus, wird der bestehende Vertrag ohne die vorgeschlagenen Änderungen fortgesetzt, der Änderungsvorschlag gilt als abgelehnt. Das Recht der Vertragspartner zur Beendigung des Vertrages bleibt davon unberührt.

Sollten Klauseln dieser Vertragsbedingungen unwirksam sein, berührt dies nicht die Gültigkeit der anderen Klauseln. Ist eine Klausel dieser Vertragsbedingungen nur zu einem Teil unwirksam, so behält der andere Teil seine Wirksamkeit. Die Vertragsparteien sind gehalten, eine unwirksame Klausel durch eine wirksame Bestimmung zu ersetzen, die dem wirtschaftlichen Zweck der unwirksamen Vertragsbedingung möglichst nahe kommt.

Erfüllungsort ist Jena.

  

Anlage: Aktuelles Leistungs- und Preisverzeichnis

Anrufen
Email
Info